News

Wie ein verstehender Umgang mit Menschen mit Demenz gelingen kann

wird in den folgenden Bildungsveranstaltungen im Projekt „Gemeinsam statt einsam“ Thema sein.

Hierzu organisiert Silke Rath, Projektkoordinatorin von „Gemeinsam statt einsam“ Bildungsveranstaltungen für Ehrenamtliche im Besuchsdienst. Unterstützt wird sie dabei von der Ehrenamtskoordinatorin Petra Kottig aus dem St. Marien-Pflegezentrum und Hilke Bramkamp, die als GemeindeSchwester i.A. in der evangelischen Christus-Kirchengemeinde Ahaus tätig ist. Gast wird die Referentin Dr. Birgit Leonhard aus Münster, Theologin und Pflegefachkraft, promovierte in Pflegewissenschaft und Mitarbeiterin der Gerontopsychiatrischen Beratung der Alexianer Münster GmbH sein.

Der Umgang mit alten Menschen, die vergesslich werden und deren Verhalten sich verändert, führt oft zu Unsicherheit oder Ratlosigkeit. Immer wieder kann es zu ungewohnten und auch schwierigen Situationen kommen. Um sie zu verstehen und wie ein verstehender Umgang praktiziert werden kann, wird deutlich, wenn das Krankheitsbild der Demenz verstanden und passende Umgangsformen gefunden werden.

28.10.2019: Wenn Worte nicht mehr greifen: Demenz verstehen lernen

18.11.2019: In den Schuhen des anderen gehen

Zeit: 9:30 Uhr – 13:30 Uhr

Ort: Gemeindehaus der Evangelischen Kirchengemeinde Ahaus Wüllener Str. 16

Veranstalter: Freiwilligen-Agentur Ahaus, Leaderprojekt „Gemeinsam statt einsam“

Anmeldungen erbeten

Telefon:  02561/ 9523-33

Telefax:  02561/ 9523-28

E-Mail:   rath@handfest-ahaus.de